Philosophie & Lehrsystem

Ein Körper – ein Leben – eine Gesundheit

Dies ist der Leitgedanke unserer Taekwondo-Schule im Herzen von Darmstadt-Bessungen. Im Unterschied zum olympischen Wettkampf-Taekwondo (DTU, WTF), ist das Traditionelle Taekwondo auf die Stärkung und Erhaltung der Gesundheit ausgerichtet. Dies bestätigen unsere Teilnehmer aller Altersklassen seit der Eröffnung im Jahre 2007. Das traditionelle Taekwondo fordert und fördert jeden einzelnen individuell. Dadurch ist es möglich sowohl leistungs- als auch gesundheitsorientiert zu trainieren.


Lehrsystem

Das Lehrsystem in unserer Taekwon-Do Schule ist viergeteilt:

  • Hyong – Formenlauf
  • Kyokpa – Bruchtest
  • Chayu Taeryon – Freikampf (ohne Kontakt!)
  • Hosinsul – Selbstverteidigung

Die Hyong (Formenlauf) ist einer Art Kampf gegen imaginäre Gegner. Im ursprünglichen Taekwon-Do wurden 20 Hyongs entwickelt. In deren Namensgebung und Schrittmuster werden besondere Ereignisse aus der koreanischen Geschichte und bedeutende Persönlichkeiten Koreas widergegeben.

 

In den Formenläufen erkennt der Meister den Reifegrad eines Schülers. Sie dient der Steigerung der Konzentration, Atmung und Koordination. Durch die ständigen Wiederholungen der vorgegebenen Bewegungsabläufe im Unterricht wird der Geist geschult, sich über den Körper zu verwirklichen. Sie ist eine sehr gute Möglichkeit die erlernten Techniken auszutrainieren.

 

Kyok Pa (Bruchtest) ist Bestandteil jeder Gürtelprüfung, wird aber im täglichen Training nicht explizit geübt. Sie ist die Konsequenz der erlernten Techniken. Sie dient der Stärkung der Willenskraft, baut das Durchhaltevermögen auf und übt uns in der Konsequenz, ein Ziel nicht nur ins Auge zu fassen, sondern es auch zu erreichen. Nur wenn die Technik austrainiert und im Einklang mit der richtigen Atmung, Konzentration und geistiger Willensstärke ist, wird es erfolgreich und soll somit Audruck für das Beherrschen der Technik und das Durchsetzungsvermögen des Vorführenden sein.

Chayu Taeryon (Freikampf) Der Freikampf wird ohne Körperkontakt geübt. In einem Freikampt geht es nicht nur darum, wer als erster einen Punkt macht, das dem Training nur auf ein paar schnelle Kicks einschränken würde. Es ist eine Art Konversation. Auf eine Aktion folgt eine Reaktion. Damit kann man die komplette Bandbreite der erlernten Techniken ausschöpfen und zu einer dynamischen Einheit erfahren. Fördert die Entscheidungsfähigkeit und Respekt zum Partner.

 

Hossinssul (Selbstverteidigung) realistische Techniken und Übungen aus Notsituationen Angriffe effektiv abzuwehren.

 

In der Summe aller dieser Punkte hilft es uns unseren Körper und Geist in Einklang zu bringen, uns „Selbst“- bewusst zu werden, körperliche und geistige Gesundheit zu erhalten und zu stärken.


 Traditionelles Taekwon-Do ist für alle Altersklassen geeignet.


Kinder

Kinder ab 5 Jahren können bereits am speziellen Taekwondo Training teilnehmen. Das Taekwondo Training unterstützt dabei die körperliche und geistige Entwicklung. Haltungsschäden werden vermieden, Konzentration und Koordination verbessert. Spielerisch werden Werte wie Höflichkeit, Disziplin, Selbstbewußtsein, Hilfsbereitschaft und Respekt schon früh gefördert. Wir unterstützen das Projekt „Kinder stark machen“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Alle Trainer werden hierfür laufend geschult.


Jugendliche

Aufbauend kommt noch hinzu, dass hierbei bis zum Leistungssport mit Wettkämpfen heran geführt werden kann (aber nicht muß).


Erwachsene & Senjoren

Für die geänderten Bedürfnisse ist Traditionelles Taekwon-Do ebenfalls eine bewährte Methode. Hier kommt die körperliche und geistige / seelische Gesundheit zu erhalten und zu stärken besondere Bedeutung zu.